Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen

Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen

Wer kennt die Situation nicht? Man steckt fest, im eigenen Leben, sieht vor lauter Problemen die Lösung nicht mehr. Freunde raten einem "mach einfach Salami-Taktik, dann wird das schon wieder!". Doch selber weiss man, Salami-Rölleli funktionieren hier nicht. Doch was könnte helfen? Ordnung schaffen!

Unser Gehirn liebt es, wenn es Situationen, Menschen, Dinge einordnen kann, in einen Raster. Denn sobald wir etwas einordnen können, verliert es an Grösse und an Bedrohung.

Die einfachste Einordnungsmethode ist die Priorisierung. Bereits sie hilft uns, zu erkennen, was gerade wie wichtig ist. Sie ist aber noch sehr nahe an der Salami-Taktik. Ebenfalls sehr beliebt, ist das so genannte "Tetralemma": Hier wird unterschieden zwischen verschiedenen Varianten, Mischformen davon und einer Variante, die noch gar nicht bekannt ist.

In Führungscoachings hilft es beispielsweise, sich selber und die eigenen Mitarbeitenden in verschiedene Persönlichkeitstypen einzuordnen – im Markt gibt es unzählige verschiedene solcher Modelle. Egal welches Modell zum Zuge kommt, es macht die Führungskraft wieder handlungsfähig, weil sie so Ansatzpunkte für die Zusammenarbeit erkennen.

Wenn es um die eigene Entwicklung im Leben geht, können Kategorien wie Job, Gesundheit, Wohnen, Freizeit, Finanzen, Netzwerk als Kategorien helfen, um zu erkennen, wo denn der Schuh gerade drückt und wo Entwicklung herbeigesehnt wird.

Und plötzlich erkennt man eben, um welchen Baum es eigentlich geht. Oder dass der Fokus gar nicht auf dem einzelnen Baum liegen sollte, sondern auf dem Vogelhäusschen.